Nachrichten - ms-badoeynhausen.de

Diese Seite verwendet Cookies. Zur näheren Information lesen Sie bitte unsere Datenschutzerklärung

29. Juni

So, und da wären wir nun in den Sommerferien angekommen. Ein merkwürdiges Halbjahr war es. Da lohnt es sich doch, einmal zurückzuschauen.

Das Halbjahr startete völlig normal. Eigentlich. Vom Corona-Virus hatte man schon gehört ...

Am 13. März hieß es dann: die Schulen und andere öffentliche Einrichtungen werden geschlossen.

Da waren es noch 3 Wochen bis zu den Osterferien. An der Musikschule erholten wir uns schnell von dem ersten Schock. Das Kollegium startete durch, die Schüler wurden angesschrieben, der Unterricht lief weiter. Nicht vor Ort, natürlich. Digital! Lehrer, Eltern, Schüler in enger Zusammenarbeit. Über Audios, Videos, Sprachnachrichten, Viedotelefonie ...

Osterferien! Das haben wir doch gut hinbekommen.

Doch nach den Osterferien ging es weiter. Ein Problem? Nein. Es spielte sich ein. Und wurde besser! Erste Überlegungen: wie kann man trotzdem hier und da ein "Konzert" geben, öffentlich werden?

Videokonzerte entstanden, eingespielt von einem Kollegen in allen Stimmen, oder eingespielt an vielen Orten und zu einem Stück zusammengefasst ...

Schüler spielten Videos ein, die in Altenheimen gezeigt wurden ...

Kollegen spielten kleine Konzerte im Garten, für die Bewohner an den Fenstern ...

Viele Videos für den Bereich der Elementarerziehung entstanden, denn diese Schüler bekamen ja nun zurzeit tatsächlich gar keinen Unterricht. So viel Ideen und Phantasie ...

Es scheint schon so lange her zu sein, dass Musiker dazu aufriefen, sich deutschlandweit um 18.00 UIhr auf den Balkonen einzufinden und "gemeinsam" zu musizieren ...

Ab 11. Mai waren die Räumlichkeiten der Musikschule wieder zugänglich - unter veränderten Bedingungen, an die sich alle auch erst mal gewöhnen mussten.

Nicht für alle Schüler war Platz im Hauptgebäude, und nicht alle Schüler wollten bereits Präsenzunterricht wahrnehmen. So lief der Digitalunterricht ebenfalls weiter.

Ein "Kleines Gartenkonzert" im schönen Garten hinter der Musikschule konnte angeboten werden, Platz war ja für alle da ...

Im Kurpark unserer Stadt fanden "Öffentliche Proben" statt - auf Abstand und mit Konzert-Feeling ...

Liebe Eltern, liebe Schüler, liebe Kollegen ... gemeinsam haben wir diese so andere Zeit gut bewältigt, neue Erfahrungen gemacht, manches ausprobiert, das wir sicher noch weiter nutzen werden.

Vielen Dank an Alle.


23. Juni: "Kleines Gartenkonzert"

Konzerte gehen auch anders!
Die Klasse von Beatrix Recktenwald gibt ein "Kleines Gartenkonzert" im Garten hinter der Musikschule. Im Grünen, bei schönem Wetter, mit Abstand, mit viel Musik und Freude bei Spielern und Zuhörern.

Was machte dieses Konzert möglich? Vor allem das Engagemant von Schülern und Lehrern in dieser so anderen Zeit. Ob digital oder in den letzten Wochen auch wieder zeitweilig im Präsenzunterricht, es wurde geübt, gearbeitet, mitgemacht. So sieht' s aus.

Muss doch mal gesagt werden, in Zeiten, wo so viel über die "faulen" Lehrer und "gelangweilten Schüler" geschireben wird.

Nicht mit uns!

 


17. Juni: Öffentliche Probe

Das ist ja mal eine richtig tolle Idee: da wir zurzeit nicht wirklich Konzerte geben können, hat das Saxophonensemble seine Probe kurzerhand in den Kurpark verlegt.

Weitere "Öffentliche Proben" sind geplant und werden bei den Veranstaltungshinweisen aufgeführt.


11. Juni:

Jetzt sind wir aber voll drin
Schauen Sie rein und - liken Sie uns:

Musikschule Bad Oeynhausen

YouTube-Instagram-faceook

 

10. Juni:

Musik trotz Corona - das geht! Heute um 17 Uhr verlegt das Saxophonensemble der Musikschule seine Probe in den Kurpark. Folgen Sie den Klängen beschwingster Musik durch den Park.


25. Mai

Wer sich in der Musikschule gut auskennt, der erlebt zurzeit kleine oder größere Überraschungen.

Ist alles noch so, wie es war? - Nicht ganz!

Eingang

Merkwürdige Gerätschaften stehen herum, seinen Lehrer sieht man nur ein ganz klein wenig unschaft ... aber das muss uns nicht stören, immerhin können wir nun wieder in der SChule Musik machen.


18. Mai:

Heute startet das Kollegium der Musikschule schon in die zweite Woche mit Präsenzunterricht.

 

Die Schüler und Lehrkräfte durften sich in der vergangenen Woche erstmals seit Mitte März wieder in den Räumen der Musikschule zum Unterricht treffen.

 

Dafür wurden zum Infektionsschutz allerlei Vorgaben aufwendig umgesetzt. So gibt es jetzt eine Einlasskontrolle und diverse Hygiene- und Abstandsregelungen, um einen sicheren Unterrichtsbetrieb für alle Beteiligten zu gewährleisten.

 

Auch mit den strengen Regelungen ist es schön, die Schüler wieder von Angesicht zu Angesicht betreuen zu können und auch gemeinsam, zwar nur in ganz kleinen Gruppen und großen Räumen, wieder Musik zu machen und den Zusammenklang zu erleben.

 


11. Mai

Die ersten Schüler kommen - etwas gewöhnungsbedürftig, aber doch ganz witzig 


Erster Schultag

11. Mai

Wir haben uns vorbereitet. Heute geht es wieder los.


Eingang
MFE $

oder so:

viele Schüler sind auch weiterhin im Online-Unterricht und kommunizieren mit ihren Lehrern über Video-, Text- und Musikdateien oder einfach mal im Video-Chat. Das hat sich in den letzten Wochen eingespielt und wird gut angenommen. Wer also den Weg mit Mundschutz nicht unbedingt braucht ... es geht auch anders.


online-unterricht
über WhatsApp

6. Mai 2020

Ab Montag, 11. Mai, öffnet unsere Schule wieder ihre Pforten. Es wird nicht so sein wie "früher", das war uns allen klar. Aber der erste Schritt wird getan.

Die Musikschule ist als Gebäude an die Corona-Bedingungen angepasst worden. Abtrennungen, Hygienevorschriften und einiges mehr ist einzuhalten, wenn wir uns wieder persönlich begegnen werden.

Zunächst starten Schüler, die Einzelunterricht an der Musikschule haben.

Parallel dazu besteht weiter das Online-Angebot, in das sich die Lehrkräfte in den letzten Wochen bereits erfolgreich eingearbeitet haben.

So kam es zu keiner Zeit zum Stillstand an der Schule.

Für alle Schüler, die das Online-Angebot weiter nutzen möchten, stehen ihrer Lehrer auch da weiter zur Verfügung.


am 19.04.2020 / In eigener Sache: Unterricht nach den Osterferien

Die Meldungen und Informationen zum Corona-Geschehen ändern sich täglich, fast stündlich. Daher können auch wir von der Musikschule keine größeren Prognosen anstellen.

Fest steht aber: am Montag nach den Osterferien beginnen auch wir wieder - wie vor den Ferien im digitalen Unterricht. Unsere Schüler werden informiert.

Wie es weitergehen wird: voraussichtlich ab 4. Mai wird auch in der Musikschule in eingeschränktem Rahmen wieder Unterricht vor Ort möglich sein.

Bitte haben Sie aber Verständnis dafür, dass nicht plötzlich alles beim Alten ist.

Der Unterricht in Großgruppen wird vor. weiterhin nicht stattfinden.

Die Unterrichtsorte in den verschiedenen Grundschulen werden auf unbestimmte Zeit auch nicht angeboten werden können. Die Musikschule wird ausschließlich in ihren eigenen Räumen unterrichten können. Das bedeutet für uns eine logistische Leistung, die wir erst einmal geregelt bekommen müssen.

Für Ihr Verständnis schon mal jetzt Herzlichen Dank.


Eine Stellungnahme am 04.04.2020

Musikschule ganz angers - digitaler Musikunterricht

Neue Herausforderungen erfordern neue Wege. Das wird an der Corona-Krise deutlich. Und unsere Musikschule hat die Herausforderung angenommen.

Hier eine Stellungnahme von Lerhkraft Martina Klusmeier zum aktuellen Unterrichtsgeschehen an unserer Schule:

Ich arbeite für mich selbst mit einer Kombination von PC, Notenmaterial, Scanner und WhatsApp. Der Schülerkontakt erfolgt zurzeit über WhatsApp, das Einverständnis der Eltern natürlich vorausgesetzt.

Es gibt Gemeinschafts-Infos für Alle und persönliche Betreuung durch Gespräche, VideoErklärungen und -Darstellungen, eingespielte Musikdateinen und mehr. Die Schüler reagieren über Einspielungen auf Sprachnachricht, Audio-Recorder oder Video und schicken ausgearbeitete AB per Anhang.

Vorab eingespielte Musikdateinen und zugesendetet Musikdateien ermöglichen es den Schülern, wie im Unterricht mit ihrem Lehrer gemeinsam zu musizieren.


Dazu erfolgen im Einzelfall Video-Telefonate und/oder Chat-Austausch mit interessierten Eltern.

Meine bisherige Erfahrung nach den ersten drei Wochen: bei den jüngeren Schülern binden sich die Eltern dankbar selbst mit ein, die älteren Schüler arbeiten zumeist selbstständig.

Es wird sich zeigen, wie das Durchhaltevermögen der Schüler auf Dauer ist. Eine Mutter teilte mir bereits mit, dass die über die Woche verteilten Aufgaben und Kontakte ihrer Tochter sehr helfen, mit der vielen freien Zeit fertig zu werden. Das fand ich einen sehr Mut machenden Kommentar und hoffe, dass es auch anderen so geht.

Martina Klusmeier, 4. April

 


31.03.2020 Bericht in Stadt Bad Oeynhausen

 
 
 

19.03.2020 Ein Artikel über uns bei Stadt Bad Oeynhausen

Digitalisierung hält auch in den Musikunterricht Einzug. Inzwischen gibt es eine große Menge an digitalen Programmen und Apps, die den traditionellen Unterricht sehr gut ergänzen, ihn modernisieren können und mehr als technische Spielereien sind. Der Förderkreis der Musikschule der Stadt Bad Oeynhausen möchte deshalb Tablets anschaffen, die völlig neue Nach-und Vorbereitungen des Unterrichts nicht nur für Lehrkräfte ermöglichen, sondern auch für die häusliche Unterrichtsarbeit der Schülerinnen und Schüler. Die Westfalen Weser Energie-Gruppe ist als kommunales Unternehmen der Spendenanfrage des Fördervereins der Musikschule der Stadt Bad Oeynhausen gerne nachgekommen und unterstützt die Modernisierung des Musikunterrichts mit 1300 Euro. WWE nimmt als regional verankertes Unternehmen seine gesellschaftliche Verantwortung sehr ernst. Es unterstützt das bürgerschaftliche Engagement der Menschen in den vielen Vereinen und Initiativen, die sich ehrenamtlich für wohltätige, sportliche, kulturelle, gesellige, wissenschaftliche oder künstlerische Projekte einsetzen, wo immer es ihm möglich ist.